Kompilieren mit Quartus

Man benötigt Altera Quartus. Am besten den neuesten Stand. Das sind ca. 1,3 GB und man sollte vorher überprüfen, ob noch genügend Platz (mind. 3GB) auf der Partition der Festplatte ist, auf der das Programm gespeichert werden soll.

  • Quartus installieren

 Vom neuen Programmstand müssen der Projekt-File und alle dazugehörenden Programmteile vorhanden sein.

  • Quartus starten.
  • Projekt öffnen.
  • Assignment
  • Import Assignment: z.B. Pinassignment Mercury-EU_Rev1_V2.7.qsf verwenden.

Wenn das Pinassignment importiert ist, kann mit dem Pinplanner oder dem Assignment-Editor überprüft werden, ob die Zuordnung der Signale zu den I/O-Pins des FPGA passt.

  • In der Taskleiste von Quartus Assembler (Generate programming files) doppelklicken.

Das war dann meist schon alles. Der Assembler läuft ca. 10 min bis mehrere Stunden bei MultiRX Firmware. Dabei werden die Dateien .pof und .sof neu generiert. Die Datei .pof kann sofort mit dem Programmer im Active Serial Modus über den Active Serial Stecker auf der Leiterplatte programmiert werden. Siehe Programmieren mit dem Programmieradapter

  • Wenn der Fitter innerhalb der Kompilierung mit der Fehlermeldung abbricht, dass Pins mehrfach zugeordnet wurden, müssen die sog. Special Purpose Pins in normale User I/O-Pins umgewandelt werden. Wie das geht wird hier gezeigt.

Wer das neu kompilierte Programm mit dem USB-Blaster programmieren möchte, muß den neu erzeugten .sof File mit Quartus konvertieren in einen .jic File. Siehe dazu das Bild unten.

Siehe auch Programmierung mit dem USB-Blaster.